Blindentechniken und Brailleschrift

Aufgrund des fehlenden Sehsinns sind blinde Kinder darauf angewiesen ihre Umwelt vor allem über ihre auditive (Hören) und taktile (Fühlen) Wahrnehmung zu erkunden und kennen zu lernen. Um dies zu ermöglichen, erhalten sie an unserer Schule eine spezielle Förderung im Bereich der Blindentechniken und insbesondere zum Erwerb der Brailleschrift.

Im Unterricht sowie in der Einzelförderung wird mit ihnen geübt, Gegenstände und Personen anhand von Geräuschen zu erkennen. Außerdem erlernen sie verschiedene Taststrategien mit deren Hilfe sie Größe, Oberflächen und Formen von Gegenständen in ihrer Umwelt unterscheiden können. Dies erfolgt vor allem spielerisch durch z.B. Geräusch- und Tast-Memorys oder Sortiertaufgaben.

Beim Erwerb der Brailleschrift werden spezielle Materialien eingesetzt, die den Kindern helfen Leserichtung und Tasttechniken kennen zu lernen und verschiedene Punktkombinationen zu unterscheiden. Außerdem werden Alltags- und persönliche Gegenstände der Kinder mit Braille-Schrift markiert, um die Schüler selbstverständlich mit Schrift in Berührung zu bringen. Schreiben erlenen die Kinder mit Hilfe einer Braille-Schreibmaschine.

Anja Vogler

Sonderschullehrerin