Ortho...wie bitte?

Ein schwieriges Wort und kaum auszusprechen: Seit zwei Jahren existiert an unserer Einrichtung die Orthoptische Sprechstunde, die von der Orthoptistin und Lehrerin Birgitta Weis durchgeführt wird. Ein toller Service für Schülerinnen und Schüler, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer. Prinzipiell werden alle Kinder, die neu an der Schule sind, im Laufe ihres ersten Schuljahres an der Schule orthoptisch „durchgecheckt“. Dazu gehören Sehteste für die Ferne und Nähe unter Alltagsbedingungen, Tests zum Räumlichen Sehen, Farbentests oder Kontrastsehtests bis hin zur Visuellen Wahrnehmung oder Hilfsmittelanpassung. Darüber hinaus können die Lehrer und Erzieher der Schule die Orthoptistin jederzeit ansprechen, wenn sie bei einem Kind einen sehbehinderten-spezifischen Bedarf welcher Art auch immer sehen. Fällt bei einem Kind nach der Untersuchung etwas auf, nimmt die Orthoptistin umgehend Kontakt mit der Klassenleitung auf und leitet entsprechende Maßnahmen ein oder gibt Tipps für den Schulalltag. Die Eltern werden dann informiert. So können schließlich viele davon profitieren.

Nicht selten stellt sich bei dem einen oder anderen Kind ein bisher unbekannter Bedarf heraus. Gerade vor nicht langer Zeit war ein älteres Kind sehr verblüfft darüber, dass es schielt. Offensichtlich hatte dies noch nie jemand bemerkt...

Birgitta Weis
Lehrerin und Orthoptistin