ADACUS zu Besuch auf St. Michael

Kinder als Fußgänger im Straßenverkehr –

immer wieder kommt es dabei zu unübersichtlichen und auch gefährlichen Situationen für die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Der ADAC bietet ein Verkehrssicherheitsprogramm mit dem Raben ADACUS an, das genau diese Situationen reflektiert und einübt.  Die MH3, die G2 und die MH2 haben dieses Training mitgemacht und möchten in dieser Monokelausgabe darüber berichten.

Am 7. Oktober kam Frau Wegener mit der Handpuppe ADACUS und außerdem einem Zebrastreifen und echten Ampeln im Gepäck  zu uns auf den Berg. Nach einem fröhlichen Einstieg mit dem ADACUS-Lied haben wir gemeinsam verschiedene Situationen durchgesprochen – zum Beispiel das richtige Verhalten an einer Ampel. Aber nur darüber sprechen ist ja langweilig!

Also ging es los: Wir konnten dank der Ampeln und dem Zebrastreifen aktiv üben und uns „auf der Straße“ bewegen – einige Kinder waren dabei Fahrzeuge, die anderen Fußgänger. So haben wir in verschiedenen Rollen den Ablauf beim Überqueren einer Straße und den sehr wichtigen Blickkontakt zwischen Autofahrer und Fußgänger eingeübt.

Wir sind uns alle einig: Wir haben viel gelernt…und dass es Spaß gemacht hat, sieht man doch auf den Fotos, oder?

Anna F. Kluge