Unser Sams-Tag

Auch in diesem Jahr konnten wir, dank der großzügigen Unterstützung durch den Förderverein, einen Besuch im Theater Freiburg planen. Nach ein wenig Vorbereitung und Planung stand fest: Wir schauen uns „Eine Woche voller Samstage“ im November im Theater Freiburg an.

Pünktlich um 10:45 Uhr rollte der große Reisebus des Busunternehmens Rother auf den Schulhof. Eine große Zahl an Schülern und Mitarbeitern unserer Schule warteten schon gespannt und voller Vorfreude. Vor Beginn der Vorstellung hatten wir noch Zeit, für eine ausgiebige Vesperpause. Es gab viele Leckereien aus der Küche unserer Schule. An dieser Stelle ein „Herzliches Dankeschön“ an die fleißigen Helfer für die sehr leckere Verpflegung.

Kaum dass die Türen zum Theater geöffnet wurden, stürmten alle hinein und machten sich auf die Suche nach ihrem Sitzplatz.

Kurze Zeit später trat ein gewisser Herr Taschenbier auf die Bühne und für 75 Minuten erlebten wir mit ihm „Eine Woche voller Sams-Tage“. Robin fand den blauen Mann auf der Bühne witzig, den die Menschen als Schwein, Kind oder Mondmenschen bezeichneten. Bis Herr Taschenbier sagte, dass es ein Sams sein muss, weil es an einem Samstag aufgetaucht ist. Lea bemerkte, dass das Sams so blaue Punkte im Gesicht hat, die, wie sie später herausfand, Wunschpunkte waren. Versteckt in einem großen Karton schleppte der schüchterne Mann das „Wesen“ in sein Zimmer. Diese Szene fand Anita besonders lustig. Enrico konnte auch laut lachen, als das Sams immer sagte „Frau Rosenkohl ist innen hohl!“. Herr Taschenbier ging mit dem Sams in ein Kaufhaus, wo natürlich alles drunter und drüber ging. Die Kleider, die das Sams anprobierte, explodierten mit einem lauten Knall! Das fanden alle witzig, besonders Justin, David, Anand und Juliano. Justin erinnert sich, dass die Verkäuferin das Sams sogar zum Arzt schicken wollte. Als Höhepunkt wurde noch die Feuerwehr zum Kaufhaus gerufen, was besonders Sammy zum Lachen gebracht hat. Auch dort wo Herr Taschenbier arbeitet, hat das Sams alles durcheinandergebracht. Sein Chef, Herr Oberstein, ein riesengroßer Mann, war eine Theaterfigur, die Benni und Dia in Erinnerung geblieben sind. Plötzlich Schnee und ein Eisbär im Zimmer von Herrn Taschenbier - das hat Johannes und Luis besonders gut gefallen. Auch in der Schule machte das Sams nur Quatsch, was Leila, Laurin und Aaron richtig amüsierte.

Zum Schluss sangen und sprangen alle Schauspieler auf der Bühne. Als das Sams uns aufforderte mitzutanzen, saßen nur noch wenige auf ihren Plätzen.

Die größte Überraschung kam zum Schluss, als schon alle das Theater verlassen hatten. Das Sams kam extra nochmal zu uns, indem es über alle Stühle geklettert ist. Sophia fand das Klettern über die Stühle wahnsinnig komisch. Nachdem das Sams ein paar Schülern die Hand gegeben oder es umarmt hatte quatschten wir noch ein bisschen mit ihm. Die Lieblingsfirma des Sams ist übrigens SAMSung, haben wir erfahren. Über diesen Witz lachen die Schüler heute noch.

Natalie Schubert